©Jana Lindner

 

 

 

Dr. Wichert
Startseite
 
Zahnarzt Dr. Wichert
Tätigkeitsschwerpunkt Wurzelbehandlung
Was ist eigentlich eine Wurzelbehandlung?

Eine Wurzelbehandlung wird nötig, wenn die Karies den Zahn schon soweit zerstört hat, dass das 
Zahnmark ( Pulpa) geschädigt ist. Bei einem Bruch des Zahnes (z.B. durch einem Sportunfall) können
 Bakterien in den Zahn eindringen und auch so die Pulpa (Zahnnerv) angreifen. Dieser Vorgang ist 
meist mit Schmerzen verbunden. Es kann aber auch möglich sein, 
dass das Absterben des sog. Zahnnervs völlig schmerzfrei abläuft und dies erst nach einer 
Röntgenaufnahme entdeckt wird.

Bei einer Wurzelbehandlung werden normalerweise in drei Sitzungen 
die sog. Wurzelkanäle erweitert, gereinigt, desinfiziert und dann 
bis zur Wurzelspitze mit einem Wurzelfüllmaterial und Guttaperchaspitzen 
dicht gefüllt, so dass der Wurzelkanal nicht neu infiziert werden kann. 
Nach ca. 6 Monaten gibt eine Röntgenaufnahme darüber Auskunft,
ob die Wurzelbehandlung zum endgültigen Erfolg geführt hat. 
Der Zahn ist dann zwar tot, bleibt aber genauso funktionstüchtig wie Zähne mit intaktem "Zahnnerv".
Wurzelbehandelte Zähne können spröde werden, doch eine Krone sichert den Erfolg dauerhaft.

Während der gesamten Behandlung wird die Zahnlänge mit einem elektronischen Längenmessgerät 
überprüft und der Zahn in der Regel mit einem sog. Kofferdammgummi (siehe Abbildung) isoliert. Das 
verhindert das Verschlucken und Einatmen von Desinfektionslösungen, spitzen und scharfen 
Wurzelkanalinstrumenten, und der Zahn kann bei bester Sicht behandelt werden.

Eine Wurzelbehandlung dient der dauerhaften Zahnerhaltung

 

 

 

Impressum
Terminvereinbarung
Hausbesuch
Prothetik
Kinderprophylaxe
Kieferorthopädie
Professionelle Zahnreinigung
Wurzelbehandlung